Einsamkeit überwinden: Impulse, um mit Einsamkeit umzugehen.

Einsamkeit überwinden: Impulse, um mit Einsamkeit umzugehen

einsamkeit überwinden

Fühlst du dich manchmal einsam? Möchtest du deine Einsamkeit überwinden?

Knapp jeder 10. Deutsche fühlt sich laut einer Studie des Instituts für deutsche Wirtschaft einsam.* Unter Einsamkeit sei eine Diskrepanz zwischen tatsächlichen und gewünschten sozialen Beziehungen zu verstehen.

Das bedeutet, dass sich Menschen, die alleine sind, sich nicht zwangsläufig einsam fühlen. Und umgekehrt kann Einsamkeit empfunden werden, obwohl verschiedenste Beziehungen gepflegt werden.

Vielleicht kennst du das Gefühl, auf einer Party einsam zu sein, obwohl dich hunderte Menschen umgeben. Oder jenes, in den Armen eines geliebten Menschen einzuschlafen und trotzdem die Leere zu spüren, nicht gesehen zu werden.

Entscheidend ist somit nicht die Quantität unserer Beziehungen bzw. der Menschen, die uns umgeben, sondern die Qualität der Begegnungen.

  • Findest du in deinen Beziehungen eine Heimat, in der du dich angekommen fühlst?
  • Lebst du in einer Liebesbeziehung, in der du dich voll zeigen kannst?
  • Hast du ein Netz, das dich garantiert auffängt, auch wenn du einen Fehler gemacht hast?
  • Gibt es Menschen in deinem Leben, die bis in die Tiefen deines Herzens vordringen dürfen?

Einsamkeit darf sein, du bist in Ordnung

Ich nehme Abstand davon, hier flache Tipps zu kommunizieren, mit denen du deine Einsamkeit überwinden kannst. Das würde ich als respektlos und zu einfach empfinden. 

Einsamkeit ist ein vielschichtiges Gefühl, mit genauso vielschichtigen Zusammenhängen.

Stattdessen möchte ich dich zu neuen Perspektiven einladen, die dich dabei unterstützen können, mit Einsamkeit umzugehen. 

Einsamkeit darf sein, sie ist in Ordnung. Du bist richtig, genauso wie du bist und es gibt keinen Grund, dich unter Druck setzen zu lassen, das Gefühl von Einsamkeit überwinden zu müssen. 

Zwischen Altem und Neuem liegt das Tal der Einsamkeit

Wer sich aufmacht, einen neuen Weg zu gehen oder einen beschreitet, der nicht in die gängige Norm passt, lernt das Tal der Einsamkeit kennen. 

Wo sind die Menschen, die ähnlich denken, fühlen und leben?

Das ist nicht immer einfach und ein Teil in uns wird versuchen, diesem Tal zu entkommen. Sei es durch den erhöhten Konsum von Alkohol, regelmäßige Essorgien, erzwungene Dates oder andere Ablenkungen. 

Doch es kann ratsam sein, die Einsamkeit bewusst anzunehmen. Sich dieser zu stellen. Sie voll zu fühlen.

Wir könnten das Tal der Einsamkeit als leeren Raum zwischen dem alten und dem neuen Weg betrachten. Das Alte ist noch nicht ganz abgeschlossen und das Neue hat sich noch nicht gezeigt.

Flüchten wir zu schnell aus dem Tal der Einsamkeit, weil wir zum Beispiel die nächstbeste Gelegenheit oder einen Kompromiss wählen, verpassen wir vielleicht die Chance auf unseren wahren Weg.

Schon viele Menschen haben nach einer Trennung eine neue Beziehung begonnen, nur um sich nicht einsam zu fühlen. Wer weiß, wie viele Menschen dadurch die Tür verschlossen haben, durch die ein wahrer Seelenpartner gekommen wäre?

Einsamkeit überwinden durch ein homogenes Umfeld

Einsamkeit entsteht oft dort, wo der Kontakt zu Gleichgesinnten fehlt oder das Gefühl dominiert, anders zu sein. 

Das kann auf die stille Poetin zutreffen, die ein ganzes Universum in sich trägt, welches sie im Außen jedoch nicht auszudrücken vermag.

Oder dem Querdenker fehlt die Plattform, seine Gedanken und Visionen zu teilen. So passt er sich an und beginnt, seinen rebellischen Geist zunehmend zu unterdrücken.

Ein Mann beginnt seine sexuelle Identität neu zu erforschen und erkennt, dass er nicht in das heteronormative Raster passt. Vielleicht lebt er in einer Kultur oder Region, in der er sich nicht mitteilen kann und im Umfeld keine weitere queere Person zu leben scheint. 

Andersartigkeit kann zu einem Gefühl und Zustand der Einsamkeit führen. Wichtig ist zu verstehen, das Andersartigkeit immer eine Frage des Umfelds ist. 

Wer sich als schwul, lesbisch etc. outet, wird in einem bestimmen Umfeld ein schwarzes Schaf sein. In einem anderen Umfeld innerhalb der LGBTIQ+ Community jedoch eine Person von vielen. 

Die stille Poetin, die sich einsam fühlt, weil sie keinen Raum für ihre Gefühle und Sensibilität findet, wird unter Gleichgesinnten die Möglichkeit haben, ihr Wesen auszudrücken und Anschluss zu finden.

Andersartigkeit erfordert immer den Kontrast zu einem Gegensatz und lebt von der Polarität.

Kontakt zu Gleichgesinnten, um Einsamkeit zu überwinden

Wer Einsamkeit überwinden möchte, darf sich die Frage stellen, wie der Kontakt zu einem homogenen Umfeld entstehen kann. 

Viele Anlaufstellen lassen sich über digitalem Weg finden – das kann eine einfache und schnelle Möglichkeit sein, um in den Austausch mit Gleichgesinnten oder Vertrauenspersonen zu gelangen.

Eine andere Chance ist eine Reise in eine größere und gegebenenfalls fremde Stadt. Dort sind für fast alle Menschentypen verschiedenste Anlaufstellen und Aktivitäten zu finden. 

Sei es ein Hub für Gründerinnen und Visionäre. Ein Slam für Poetinnen. Konzerte einer speziellen Musikrichtung. Queere Bars. Oder Menschen, die dem Leben offener begegnen und es aushalten können, unsere aller Individualität willkommen zu heißen. 

Einsamkeit als Lernfeld: Sehen und gesehen werden

Jede*r von uns kennt den Schmerz, mit Menschen in Beziehung zu stehen und dabei nicht gesehen zu werden. Wie viele Paare sind über Jahre oder sogar Jahrzehnte zusammen, ohne den anderen wahrhaftig begegnet zu sein?

Wie oft sind wir verletzt, weil ein uns wichtiger Mensch nicht die Achtsamkeit aufbringt, uns und unsere Bedürfnisse zu erkennen?

Wie fühlen wir uns, wenn wir von den Menschen verletzt werden, die uns am nächsten sind?

Genauso oft sind wir es selbst, die unsere Liebsten nicht erkennen und übersehen, was unserem Gegenüber wahrhaftig bewegt. 

Oder wie häufig versuchen wir stärker zu wirken, als wir tatsächlich sind und unsere Verletzlichkeit zu verbergen? Nach außen hin brillieren wir und erwecken den Eindruck alles unter Kontrolle zu haben, obwohl wir nur in den Arm genommen werden möchten. 

Je länger ich über die Einsamkeit philosophiere und reflektiere, desto überzeugter bin ich, dass diese ein Lernfeld eröffnet. Ein Lernfeld welches uns einlädt, unsere Beziehungen in eine aufrichtigere Tiefe zu führen.

einsamkeit überwinden

Ehrlichkeit, Verletzbarkeit und Authentizität dürfen Raum bekommen. Und zuletzt das Bedürfnis nach echter Nähe auf allen Ebenen.

Wer seine Einsamkeit überwinden möchte, ist eingeladen darüber zu reflektieren, wie die eigenen Schutzmauern abgelegt werden können.

Was braucht es, um sich einem Mitmenschen in neuer Tiefe zu öffnen?

Quelle: * Institut der deutschen Wirtschaft: Einsamkeit

Beitragsbild: Photo by Eddi Aguirre on Unsplash

About the Author

Robert Kraxner versteht sich als Wegbereiter, der die Tür zu neuen Wegen öffnet. Vita: https://www.robertkraxner.com/vita

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: