Schwäche darf sein & Liebenswürdigkeit muss nicht verdient werden. - Robert Kraxner

Schwäche darf sein & Liebenswürdigkeit muss nicht verdient werden.

Robert Kraxner Impuls

Liebe Leser*innen!

gut ist, wer funktioniert und ständig stark ist. So nehme ich zumindest die gesellschaftliche Norm wahr, die uns alle geprägt hat.

Solange wir in das Muster passen und den Schein von Kontrolle aufrecht erhalten, werden wir akzeptiert und geliebt. Das Ergebnis ist eine Gesellschaft voller Menschen, die nach außen hin den perfekten Schein lebt. 

Persönliche Herausforderungen, Individualität und Schwäche werden geschickt unter einer gesellschaftstauglichen Facette versteckt.

Ein achtsamer und respektvoller Blick unter die Oberfläche lässt erkennen, dass jeder Mensch eine ganz eigene Welt in sich trägt. Eine Welt mit individuellen Bedürfnissen, persönlichen Zweifeln und verschiedenster Probleme.

Nicht selten ist die Kluft zwischen dem äußeren Schein und der eigenen Innenwelt so groß, dass es Menschen schier zu zerreißen droht.

Ich möchte uns alle einladen, unseren Zweifeln, unserer Individualität und unseren Problemen ausreichend Raum zu geben.

Wir dürfen Schwach sein, unsere Zweifel zulassen und den Kampf gegen den Leistungsdruck immer wieder verlieren.

Ganz egal ob wir das öffentlich, im Kreise unserer Freunde oder alleine im sicheren Zuhause machen.

Vor allem müssen wir verstehen lernen, dass wir besondere Menschen sind und geliebt werden, auch wenn wir gerade nicht funktionieren, scheitern oder zweifeln. 

Unser Wert und unsere Liebenswürdigkeit müssen nicht verdient werden. 

About the Author

Robert Kraxner gilt als junger Inspirator, der nichts als gegeben hinnimmt und neue Wege jenseits der Norm eröffnet. Zu seinen Kunden zählen entwicklungswillige Querdenker und Unternehmen, die jenseits der bestehenden Paradigmen agieren möchten. Vita: https://www.robertkraxner.com/vita

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: