Start-up Ideen zum Greifen nahe. So findest Du die richtige Idee.

Start-up Ideen zum Greifen nahe: So findest Du die richtige.

start-up ideen

Hast Du auch schon unzählige Stunden damit verbracht, die verschiedensten Start-up Ideen in Deinem Kopf zu wälzen?

Deine Motivation für ein eigenes Business ist unbändig, in Deinem Kopf schwirren 1000 Möglichkeiten, doch der richtige Weg hat sich noch nicht eindeutig gezeigt?

Ja, es ist eine Herausforderung die wir – die mit einem unternehmerischen Geist – nur allzu gut kennen.

Hinweis: Du kannst den Inhalt dieses Artikels auch als Podcast anhören (Dauer: 10 min.):

Start-up Ideen beginnen mit Verantwortung

Start-up Ideen sollten den Anspruch haben, unsere Zukunft lebenswerter zu gestalten, so romantisch sich das anhören mag. Eliminiere alle Ideen und Projektvorhaben, die keinen positiven Impact haben oder sogar ein Wirtschaftssystem fördern, das längst der Vergangenheit angehören sollte.

  • Für eine Fabrikarbeiterin in Asien macht es einen Unterschied, ob Du auf faire Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette achtest.
  • Das Klima dankt Dir, wenn Dein Unternehmen nach Möglichkeiten sucht, klimafreundlich zu produzieren und Maßnahmen ergreift, um die entstandenen ökologischen Belastungen zu neutralisieren, indem zum Beispiel Bäume gepflanzt werden.
  • Welchen positiven Impact kannst Du für Menschen, Tiere und für die Natur bewirken, wenn Profitmaximierung und blinde Leistungsoptimierung nicht mehr die höchsten Ziele sind?

Eliminiere alle Bullsh** Ideen

Unternehmertum sollte mehr sein, als das Aufgreifen einer Geschäftsidee, mit der möglichst viel Profit gemacht wird.

  • Wer braucht das tausendste Unternehmen, das nutzlosen Ramsch in Asien einkauft, der in Europa nach wenigen Tagen wieder im Müll oder einer Schublade landet?
  • Welchen Sinn macht ein Start-up, das keinen positiven Einfluss auf die Menschen, Tiere oder Natur nimmt?

Solche Vorhaben dienen höchstens dem Ego-Trip der Gründer*innen.

Mit Bullsh** Ideen meine ich an dieser Stelle all jene Geschäftsmöglichkeiten, mit denen sich Gewinne erzielen ließen, die jedoch keinen positiven Impact bewirken.

Bitte überprüfe Deine Start-up Ideen in Hinblick auf den Einfluss, den Dein Erfolg haben könnte. Geht der positive Impact gegen 0, lass die Idee los oder überlege Dir, wie diese adaptiert werden muss.

Alltägliches neu denken und fairer gestalten

Durch die Besinnung auf Verantwortung in Bezug auf ein Gründungsvorhaben ergibt sich eine ganz neue Perspektive:

Braucht es die spektakuläre und noch nie dagewesene Idee überhaupt?

Lassen sich aus bestehenden und notwendigen Produkten smarte Start-up Ideen ableiten? Zum Beispiel indem auf eine faire und nachhaltige Lieferkette etc. geachtet wird?

  • Zahnbürsten die nicht mehr aus Kunststoff, sondern Bambus hergestellt werden
  • Essbare Strohhalme aus Getreide und Apfelfaser
  • Nachhaltige und faire Mode

2 konkrete Start-ups, die gewöhnliche Produkte neu denken

einhorn: Das Start-up verkauft faire, nachhaltige und vegane Kondome. Und Periodenprodukte wie Menstruationstassen und Biotampons.

Wie auf ihrer Homepage und im Buch des Gründers nachzulesen ist, sorgt das Start-up für faire und nachhaltige Lieferketten. Das Unternehmen wird mit verrückt erscheinenden Ansätzen geführt, so sind die Gehälter aller Mitarbeiter*innen transparent einsehbar. Lies dazu am besten das Buch des Gründers Waldemar Zeilen „Unfuck The Economy“.

fairphone: Das Start-up stellt Menschen und die Umwelt an erste Stelle. Arbeiter werden fair bezahlt, Rohstoffe und Materialen verantwortungsbewusst beschafft.

Das Smartphone hat eine lange Lebensdauer und lässt sich reparieren. Fairphone gestaltet die Elektroindustrie fairer und nachhaltiger.

Mir ist bewusst, dass diese Projekte und Start-up Ideen komplex sind. Sie lassen sich nicht unmittelbar mit einem Laptop und einem Internetanschluss umsetzen.

Doch es sind Projekte die zeigen, dass es nicht immer ein neuartiges Produkt braucht, sondern wir gefordert sind, alltägliche Produkte und Dienstleistungen neu zu denken.

Start-up Ideen für regionale Herausforderungen

Oft übersehen wir das, was direkt vor unseren Augen liegt. In unserem direkten Umfeld – unserer Stadt und Region – gibt es den Bedarf, viele Weichen neu zu stellen.

  • Seien es kleine Lebensmittelketten, die Produkte von regionalen Lieferanten zugänglich machen – ganz egal ob in eigenen Geschäftslokalen oder digitalen Shops und Hauslieferungen.
  • Beratungseinrichtungen, die sich um soziale Randgruppen kümmern und benachteiligen Menschen einen Zugang in die Arbeitswelt bieten. In vielen Fällen könnte sich eine Win-Win-Situation zwischen Unternehmen und Arbeitssuchenden ergeben.
  • Start-ups die Aufklärungsarbeit in regionalen Unternehmen leisten und zugleich eine Lösung parat haben. Sei es zu fairen Lieferketten, Umgang mit Mitarbeiter*innen der LGBTIQA+ Community oder gesunder Ernährung.

Es mag in stürmischen Zeiten wie diesen, in denen vieles unsicher und im Umbruch scheint, vermessen klingen, über Projekte wie die genannten zu philosophieren.

Doch es braucht mutige Menschen, die verrückte Start-up Ideen zum Leben erwecken und die Weichen auf eine lebenswerte Zukunft ausrichten.

Welche Wirkfelder erwecken Deine Begeisterung?

Es gibt viele Wirkfelder, in denen Du und Dein Start-up aktiv werden können. Welche Wirkfelder begeistern Dich?

  • Alternativen zur Massentierhaltung und massiven Fleischkonsum
  • Würdevolles Altern
  • Chancengleichheit in der Bildung
  • Revolution der Bildungssysteme
  • Stärken des regionalen Handels
  • Alternativen zu den großen Playern Amazon, Google, Facebook und Apple
  • Vermeiden von Kunststoff
  • Optimierung von Recycling
  • Möglichkeiten, Umweltbelastungen von Unternehmen zu neutralisieren
  • Magazine mit positiven und chancenreichen Nachrichten
  • Leistbares Wohnen
  • Generationenübergreifender Wissensaustausch
  • Werte-Arbeit in Unternehmen
  • Aufklärungsarbeit, die zugleich Lösungsansätze bietet (Rassismus, LGBTIQA+, Gesundheit, Nachhalitkeit etc.)

Diese Liste würde sich noch lange fortführen lassen. Ich lade Dich ein, Dir Zeit zu nehmen, um ein Brainstorming über Wirkfelder zu machen, die Dich wahrhaftig bewegen.

In diesem Schritt brauchst Du noch nicht an eine konkrete Geschäftsidee oder ihre Machbarkeit denken. Erkenne zuerst den Bereich, in dem Du wirken möchtest.

Jenseits der Norm - Robert Kraxner

Wenn Du diesbezüglich weitere Inspiration suchst, empfehle ich Dir mein Buch zu lesen oder den Artikel „Wie finde ich meine Berufung“.

Gehe Schritt für Schritt

Alle guten Start-up Ideen brauchten eine Zeit des Reifens. Am Anfang waren sie vielleicht lose Gedanken, die bei weiteren Recherchen immer konkreter wurden und machbarer erschienen.

Wichtig ist, dass Du nicht beim Sammeln von Ideen stehenbleibst oder darauf wartest, dass die perfekte Idee durch eine Art von Erleuchtung erscheint.

Recherchiere, führe Gespräche mit anderen Gründer*innen, sprich mit Deiner potenziellen Zielgruppe und gib Deiner Idee den Raum, sich Ebene für Ebene weiterzuentwickeln.

Setze Schritt für Schritt um – bleibe dran!

Beitragsbild by You X Ventures on Unsplash

About the Author

Robert Kraxner versteht sich als Wegbereiter, der die Tür zu neuen Wegen öffnet. Vita: https://www.robertkraxner.com/vita

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: